Dienstag, 22. Oktober 2013

Für alle Quebecker Stammtisch-Fans: Schönes Gedicht zum "deutsch" lernen!

Vor Kurzem habe ich einen link nach Youtube bekommen und habe sofort an alle unsere Quebecker Stammtisch-Fans gedacht: Ein sehr schönes Gedicht zum "deutsch" lernen. Vor allem, weil es so gut und sauber gesprochen ist!
Gruß Marc





Und hier habe ich nochmals das ganze Gedicht für Euch aufgeschrieben - zum mitlesen:

Streit der Organe
Ein Körper hatte Langeweile. Da stritten sich die Körperteile, wer wohl der Boss von Ihnen sei?
"Ich bin der Boss" sprach das Gehirn, "ich sitz' ganz hoch hinter der Stirn. Ich muss viel denken, muss Euch leiten. Ich bin der Boss, wer will's bestreiten!"

Die Beine sagten - halb im Spaße: "Gib' nicht so an, Du weiche Masse. Durch uns, der Mensch sich fortbewegt, ein Mädchenbein den Mann erregt. Durch uns wirkt der Mensch erst groß. Wir sind Boss, ist doch was los!"

Die Augen funkelten und sprühten: "Wer wird Euch vor Gefahr behüten, wenn wir nicht alle wachsam wär'n. Uns sollte man zum Boss erklär'n!"

Das Herz, die Nieren und die Lunge, die Ohren, Nase und die Zunge. Ein jeder legte schlüssig dar: "Ich bin der Boss, das ist doch klar!"

Und auch der Penis reckt sich groß und sagt ganz keck: "Ich bin der Boss. Die Menschheit kann mich nicht vermissen, dann ich bin nicht nur da zum Pissen!"

Bevor man die Debatte schloß, da furtzt der Arsch: "Ich bin der Boss!" Eihh, wie die Konkurrenten lachten und bitterböse Späße machten.

Das Arschloch war drauf recht verdrossen und hat sich also gleich verschlossen und dachte konsequent bei sich: "Die Zeit arbeitet für mich. Wenn ich mich weigere, zu scheissen, werd' ich die Macht wohl an mich reissen!"

Schlaff wurden Penis, Arme, Beine, die Galle produzierte Steine. Das Herz, es stockte schon bedenklich. Auch das Gehirn fühlte sich kränklich.

Das Arschloch war nicht zu erweichen, ließ nur ab und zu ein Fürtzchen streichen! Und schließlich sahen alle ein: Der Boss kann nur das Arschloch sein.

Und die Moral von der Geschicht: Mit Fleiß und Arbeit schafft Du's nicht. Um "Boss" zu werden genügt allein, ein Arschloch von Format zu sein.

Dienstag, 1. Oktober 2013

Filme in deutscher Sprache !

Hallo Leute,
es gibt diesen Herbst wieder einige gute Filme in deutscher Sprache zu sehen,
welche alle im CINÉMA CARTIER laufen, und das noch bis Ende November. Die Filme sind mit französischen Untertiteln versehen, was super praktisch ist, um sein Vokabular auszubauchen ! ! !

Am Besten, ihr schaut Euch die genauen Anfangszeiten hier an:
http://www.cinemacartier.com/films/programmation.php











Hannah Arendt

Deutschland/Allemagne 2012

Regie: Margarethe von Trotta 


Mit der unvergleichlichen Barbara Sukowa und Alex Milberg, Janet McTeer, Ulrich Noethen, Julia Jentsch (wer kennt sie nicht....) und "Adolf Eichmann".
Dauer: 1 Std. 53 Min.
 


















Jericho

Deutschland/Allemagne 2006

Regie: Christian Petzold

Mit Nina Hoss, Benno Führmann und Hilmi Sözer.
Dauer: 1 Std. 33 Min.
















Goethe

Deutschland/Allemagne 2010 

Drama von Philipp Stölzl 


In den Hauptrollen mit Alexander Fehling, Miriam Stein, dem Mädchenschwarm Moritz Bleibtreu, Burghart Klaußner und Volker Bruch.
Dauer: 1 Std. 44 Min.