Mittwoch, 5. Juni 2013

Ausflug auf die Insel zur Blaubeerfarm

Am Morgen war es noch regnerisch in der Stadt und als wir am Mittag auf die Insel kamen und bei Marc-Antoine eingetroffen sind, da scheinte auf einmal die Sonne. Das nur für alle zu Hause Gebliebenen, die wohl im wahrsten Sinne des Wortes "kalte Füße" bekommen hatten ! ! !

Unser Besuch war wieder einmal super Klasse: Es gab detaillierte Informationen, direkt vom Agronom aus erster Hand über weltumspannende und korrupte Agrarkonzerne, über das Wachstumsverhalten von Kürbissen sowie eine ausgiebige Begutachtung zweier Bienenstöcke - die neueste Investition von Marc-Antoine - zur besseren Bestäubung der rund 3200 Blaubeersträucher sowie anderer Obstbäume auf dem riesigen Anwesen.

Natürlich durfte Kaffee und leckere Kuchen nicht fehlen - alle selbst gebacken versteht sich - und die Degustation des von Jean-Pierre zuhause selbst gebrauten Bieres war hervorragend und etwas Besonderes!

Es waren diese Jahr mit dabei (siehe Foto): Tini, Jean-Pierre, François, und ganz neu Marie-Eve Duchesne, Mathias, Tara und Tochter Ida, Marc, Marie, Martin und Dave, sowie natürlich Marc-Antoine. Élise, seine Freundin, verabschiedete dann noch alle Männer mit frisch geschnittenen Fliedersträußchen aus dem Blumengarten des Hofes.

Als dann bis zum nächsten Jahr - VIELLEICHT - wie man in Québec gerne sagt.

Hier wohnen Marc-Antoine und seiner Freundin Élise

Jean-Pierre freut sich,
daß uns sein Bier so gut geschmeckt hat
v.l.n.r.: Mathias, Martin, Marie, Jean-Pierre, Marc-Antoine, Dave, Marc,
Tini, Marie-Eve Duchesne, Ida und Tochter und nicht auf dem Bild
François, der das Foto machte.

Alle lauschten aufmerksam,
was unserer Agrar-Experte über die Honigbienen-Zucht zu vermelden hatte

So sehen glückliche Hühner aus !


Dave hatte spontan eine neue Freundin gefunden

Zum guten Schluß des Tages: für alle einen Flieder-Strauß
Die Kirche von Saint-Famille,
die Gemeinde , wo die Blaubeerfarm liegt